Alma Greenwood

Alma Greenwood

Alma Wolf wurde am 7. März 1817 als Tochter deutscher Einwanderer in Lancaster – Pennsylvania geboren, ihre Mutter war Aushilfe bei einer Schneiderin, ihr Vater war Händler und hatte gute Kontakte zu den Indianern. Die Eltern konnten die Familie mehr schlecht als recht ernähren, träumten von einer eigenen Farm und machten sich im Frühjahr 1825 auf den Weg nach Westen.

Auf dieser beschwerlichen Reise erkrankten Almas Eltern an Cholera und starben in der Nähe von Greenville ( Ohio ) . Die 8-jährige Alma wurde von Waldland-Indianern gefunden und von deren Medizinfrau aufgenommen, da sie die Sprache des Mädchens nicht verstand gab sie ihr den Namen KIMI ( Geheimnis ). In den nächsten Jahren wurde Alma von ihrer indianischen Ziehmutter in die Kräuterkunde eingeweiht und lernte den Ackerbau. Alma lebte 10 Jahre bei den Indianern, je mehr Zeit verstrich, desto größer wurde ihr Wunsch, den weißen Einwanderern und Siedlern , von denen sie immer wieder hörte, bei der Bekämpfung von Krankheiten zu helfen. Sie schloss sich 1835 einer gruppe von Einwanderern an und zog mit ihnen über Indiana und Illinois nach St. Louis- Missouri, wo sie 1837 ankam. Sie lebte dort eine Zeit lang bei Siedlern, bei denen sie lesen, schreiben und rechnen lernte.

Sie können Termin anfragen/ buchen. Die Durchführung hängt von der dann herrschenden aktuellen Situation und geltenden Corona-Schutzverordung ab.

Kalender wird geladen...
- Verfügbar
 
- Gebucht
 
- Vorgemerkt

Wer sind wir?

Ureinwohner

Unterstützen Sie uns bei der Kinder- und Jugendarbeit

American Living History Club Wild East Zwickau e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und unter VR 71371 beim Amtsgericht Chemnitz im Vereinsregister eingetragen. Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, die Kinder- und Jugendarbeit in Zwickau und Umgebung zu fördern und den Ausbau von Wild East Town weiter voranzubringen.